Tanzania – Sr. Flora in Mgolole

Auf unserer Projektreise im November 2016 trafen wir in der Nähe von Morogoro in Mgolole Schwester Flora von den „Immaculata cuore di Maria“. Sie ist Generaloberin dieses lokalen Ordens. Z.z. besteht der Orden aus 450 Schwestern.

TAN_7017 copy  TAN_7005s  TAN_6946s

Die meisten der Schwestern sind in Tanzania tätig, einige auf Hawai und eine kleine Gemeinschaft gibt es auch in Verona – Valeggio. Auf Anfrage des lokalen Bischofs hatte dieser Orden hier im Jahre 1937 mit 37 Schwestern begonnen, ein soziales Zentrum aufzubauen. Heute besteht die Missionsstation in Mgolole aus einem Kloster, einem Waisenhaus, einer Tischlerei und einer kleinen Werkstätte zur Herstellung von Kerzen und Hostien. Angeschlossen sind auch eine Bäckerei, eine große Landwirtschaft, sowie ein Krankenhaus, ein Kindergarten und eine Grund- und Oberschule.

Das Schulprojekt wurde in erster Linie für die Waisenkinder ins Leben gerufen. Aber auch alle anderen Kinder aus der Umgebung können hier zur Schule gehen. Die Schüler bezahlen je nach Familieneinkommen ein oft sehr geringes oder auch gar kein Schulgeld.
Das Waisenhaus bietet Platz für 56 Kinder. Ziel ist es, die Neugeborenen und Kleinkinder über die ersten kritischen Jahre hinweg zu betreuen bis sie von ihren – meist mittellosen Eltern –  an einem späteren Zeitpunkt wieder abgeholt werden können und in ihre Familie zurückintegriert werden. Die traurige Realität zeigt leider, dass nur ganz wenige Kinder abgeholt werden und somit in ihre Ursprungsfamilie zurückkehren können.

Das Waisenhaus in Mgolole nimmt nur gesunde Kinder auf. HIV infizierte Kinder kommen in ein spezielles Waisenhaus nach Dodoma, Kinder mit Beeinträchtigung in ein Waisenhaus in der Nähe von Dar es Salam, wo ganz speziell auf ihre verschiedenen Bedürfnisse eingegegangen werden kann.

Kategorien: Afrika, Tanzania.